Passgenau

Frisch angeschafft und schon im Einsatz: Unser neuer Mobilbagger zeigt in Hannover-Vahrenheide seine Flexibilität bei der offenen Bauweise. Durch die verschiedenen austauschbaren Schaufeln und Greifern in unterschiedlichen Breiten können wir für jeden Kabelgraben die optimale Größe einsetzen. Dieser hier ist genau so schmal wie unser Mitarbeiter.

Nur Fliegen ist schöner

Hoch hinaus ging es für einen Technikschrank auf dem Messegelände. Wegen der engen Bebauung durch die Messehallen musste mit einem Spezialkran mit 70-Meter-Ausleger die große Distanz zum Messehallen-Dach überbrückt werden. Die gesamte Technik-Erneuerung im Zuge des Netzausbau für Mobilfunk LTE/UMTS geht in großen Schritten voran.

Die Vielfalt der langen Leitungen

Wahrscheinlich steht jeder von uns mal auf der Leitung. Hier in der Region höchstwahrscheinlich auf einer von uns verlegten. Wenn wir nämlich unsere Arbeit beendet haben, ist auf den ersten Blick nicht mehr zu sehen, wo entlang die vielen Verbindungen laufen – meistens unterirdisch. Und je nach Bedarf sind diese auch sehr unterschiedlich: Für Stromkabel oder Glasfaser beispielweise werden unterschiedliche Rohrtypen verlegt, in die die Kabel eingeblasen oder -gezogen werden. Hier eine kleine Bildergalerie einiger unserer Baustellen, die in der offenen Bauweise umgesetzt wurden:

Die Kunst des Pflügens

Mit diesem Spezialgerät gelingt die Arbeit dank eines Netzwerk-Leistungsnehmers in Handumdrehen: der Verlegepflug. Von einem Allrad-LKW gezogen, werden Rohre und Kabel ohne Graben direkt und schnell in die Erde verlegt. Ohne Aushub, ohne Durchmischung des Bodens und ohne Abtrag des Mutterbodens wird nicht nur das Budget sondern auch die Natur geschont. Und die hier nicht benötigten Grabenfräsen, Bagger & Co. können schon auf der nächsten Baustelle im Einsatz sein.

KLH-Verlegepflug-1 KLH-Verlegepflug-2

Überraschungsbesuch

Beim Spleißen ist Geduld und Können gefragt, wenn die einzelnen Fasern eines Glasfaserkabels erst exakt zueinander positioniert werden müssen, bevor sie miteinander verschmolzen werden.
Und an manchen Tagen wird extra viel Geduld gefordert: wenn ungewöhnlicher Besuch auf der Baustelle eine Zwangspause mit sich bringt. Da wir dennoch termingerecht fertig geworden sind, ist es offensichtlich, dass unsere Mitarbeiter schlau genug waren, nicht die Schäfchen zu zählen …

KLH-Baustellenschafe

« Older Entries