Mit Druck gut verbunden

LWL-Ausbau in der Region Hannover 2014
Neue Glasfaserkabel werden in vorhandene Kabelrohre verlegt. Dafür wird im Rohr ein hoher Druck (ca. 12 bar) mit hohen Volumen (ca. 10 qmm) erzeugt. In diesem Luftstrom „schwebt“ das Kabel und wird durch den Druck in das Rohr sprichwörtlich eingeblasen.
{Bild li.o.} Nötige Aufbauten zum Einblasen.
{Bild re.o.} Verbindung von Einblasgerät, Glasfaserkabel, Kabelrohr und Kompressor.
{Bild li.u.} Im Einblasgerät befindet sich ein kleiner Motor, der ebenfalls vom Luftstrom angetrieben wird, um das Kabel gleichmäßig nach vorne zu treiben, zusätzlich ist eine Zähleinheit integriert.
{Bild re.u.} Das neue Kabel steht bereit.

Beitragsbild-04  Beitragsbild-02 Beitragsbild-01  Beitragsbild-03